Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen

Gründe für den Einstieg eines Unternehmens in das Patentwesen Als Unternehmen aus dem KMU-Sektor (Kleinunternehmen oder mittelständisches Unternehmen) oder als Start-Up, das vielleicht noch keine ... mehr...

Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen

Gründe für den Einstieg eines Unternehmens in das Patentwesen

Als Unternehmen aus dem KMU-Sektor (Kleinunternehmen oder mittelständisches Unternehmen) oder als Start-Up, das vielleicht noch keine eigene Patentabteilung besitzt, denken Sie vielleicht über den Einstieg ins Patentwesen nach und möchten sich auch bzgl. dem Thema Patente für die Zukunft aufstellen?

Leider kommt es zu dieser Erkenntnis manchmal erst dann, wenn Sie festgestellt haben, dass ein Wettbewerber Ihre Produkte nachbaut oder geistiges Eigentum verletzt. Alternativ werden Unternehmen manchmal erst dann auf das Thema gewerblicher Rechtsschutz aufmerksam, wenn eine Berechtigungsanfrage oder Unterlassungserklärung ins Haus flattert, in der ein Konkurrent eine Verletzung seiner Schutzrechte unterstellt.

Rechtzeitigkeit und Risikominimierung

Eine rechtzeitige Beschäftigung mit diesen Themen ist notwendig, damit Sie sich und Ihr Unternehmen strategisch aufstellen und möglichst gut absichern. Im Patentwesen lassen sich Dinge schlecht auf die Schnelle durchsetzen. Geplante Patentanmeldungen liegen zu lassen kann fatal sein, wenn ein Wettbewerber die Idee anmeldet oder veröffentlicht. Ein Patentportfolio ist nicht über Nacht aufzubauen sondern dauert Jahre.
Es muss dabei fairerweise darauf hingewiesen werden, dass eine hundertprozentige Sicherheit auch hier unmöglich ist. Widrigkeiten wie unbekannter Stand der Technik, beschränkte Möglichkeiten der Durchsetzung und explodierende Verfahrenskosten können ungeahnte Wendungen bis hin zum völligen Abbruch des Patentierungsvorhabens bringen.

Besonderheiten bei Start-Ups

Neben den Gründen, die auch für etablierte Unternehmen gelten, können Patente oder Patentanmeldungen für Startup-Unternehmen zusätzliche Vorteile bieten, bzw. treten bestimmte Vorteile deutlicher zutage. Zur Gewinnung von Kapitalgebern kann ein kleines Patent(anmeldungs)portfolio ein durchschlagendes Argument sein. Manchmal ist hierbei weniger der technische Neuerungsgrad oder die Erfindungshöhe, sondern die Anzahl der Anmeldungen das, was beeindruckt. Das gleiche Argument gilt, wenn im Falle eines Verkaufs des Unternehmens eine IP Due-Diligence Prüfung durchgeführt wird, bei der Patente einen positiven Wertbeitrag liefern. Dieser Wertbeitrag ist selbstredend meist deutlich höher anzusiedeln, als die dafür aufgewendeten Kosten.

Sinnvolle Strategie, Unser Ansatz für Ihr Unternehmen

Als Unternehmen haben Sie logischerweise Ihre Produkte und Kunden im Fokus. Später kommt der Bedarf nach patentrechtlicher Beratung, etwa wegen der oben genannten Fragestellungen. Vielleicht haben Sie auch schon konkrete Vorstellungen, wie Sie sich aufstellen wollen oder waren im Patentwesen schon tätig?

Wenn Sie sich an eine andere Kanzlei wenden, kann es passieren, dass Sie vielleicht Zusatzleistungen um die inhaltlichen Patentaktivitäten herum unnötigerweise mitbuchen. Auch ist es nicht selten, dass eine Grundgebühr verlangt wird, die eventuell Aktenführung, oft aber auch nur das Anlegen einer Akte und damit verbundene Verwaltungsaktivitäten abdeckt.
Viel wichtiger als das ist jedoch die Überprüfung der Strategie der Patentanmeldung(en) von einem Fachmann im Vorfeld. Sonst ist am Ende nur viel Geld ausgegeben, unnötig Angst geschürt oder ein stumpfes Schwert geschmiedet worden. Daher werden wir die Zielsetzung mit Ihnen erörtern und Vorschläge machen, wie eine geschickte Aufstellung aussehen könnte, immer unter Berücksichtigung der Kostensituation.

Mit unserer Erfahrung aus der Großindustrie kenne wir einige Probleme, die zwischen Konkurrenten auftauchen und Strategien (Beispiele), diesen zu begegnen. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie sich patentmäßig erstmals oder neu aufstellen wollen oder Arbeiten vergeben möchten, sei es inhaltlich oder strategisch. Gerne lernen wir Sie kennen und betreuen Sie ggf. auch regelmäßig persönlich vor Ort.